Soziale Distanz

Regeln der Zusammenarbeit

Unsere Regeln verschaffen Ihnen/Dir einen Einblick in unsere zukünftige Zusammenarbeit. Die Grundsätze basieren auf jahrelange Erfahrungen.

Regeln der Zusammenarbeit der UBB Unabhängige Bürgerbewegung

Aufgabe der “Gemeinschaft Wahlplattform von Bürgerlisten ” kurz UBB ist es, seine Mitglieder, natürliche Personen aus unabhängigen Bürgerlisten, Bünden, Interessengemeinschaften, Arbeits- und Konsensgruppen, Vereinen etc. und Jeden, der sich aktiv am politischen Leben beteiligen möchte, bei ihrer politischen Arbeit bestmöglich zu unterstützen.

 

Stellungnahmen zu Projekten und Bauvorhaben in den Gemeinden und Land
 

Die UBB soll sich in lokale Projekte auf Gemeindeebene nicht einmischen, sie sieht ihre Aufgabe darin, die Bürgerinnen und Bürger vor Ort in ihrer demokratischen Entscheidungsfindung zu unterstützen. Das gilt für viele Projekte und unterschiedliche Bauvorhaben. Natürlich gibt es immer viele unterschiedliche Meinungen, wichtig ist, dass die Bürger eingebunden werden und mitentscheiden dürfen/können. 

Sollte ein Projekt von zwei drittel der Mitglieder unterstützt werden kann öffentlich die Unter-stützung der UBB kommuniziert werden, wenn dies nicht der Fall ist kann natürlich jeder persönlich ein Projekt unterstützen und dafür oder dagegen werben.

 

Dabei können Mitglieder bzw. Konsensgruppen auch zueinander konträre Positionen einnehmen und sowohl nach innen, wie auch nach außen um Unterstützung ihrer jeweiligen Agenda werben - Pluralitätsprinzip. 

 

Mitgliedschaft/Beitritt

 

Jede Interessensgruppe kann unserer Gemeinschaft beitreten, vorausgesetzt man ist mit den Regeln der Zusammenarbeit einverstanden und hält sich an das gemeinsam erstellte Credo.

Es gibt ausdrücklich keinerlei Klubzwang. Es dürfen auch zwei Bürgerlisten in einer Gemeinde Mitglied der UBB sein.

 

UBB verschreibt sich einer schlanken, flachen und effektiven Verwaltungsstruktur und einer allumfassenden Kontrolle und Richtungsgebung durch die Mitglieder. Dabei soll es auch Umlaufbeschlüsse unter Einbindung aller Mitglieder per E-Mail geben, um eine breite Basisbeteiligung zu erreichen. 

 

Auskunftsbegehren sind ein Minderheitenrecht. Soweit organisatorisch und technisch umsetzbar ist permanent ein transparenter Zugang zu allen für die Mitglieder relevanten Informationen zu gewähren. 

 

 

Auf eine gute Zusammenarbeit!

telefonisch erreichbar

+43(0) 664 73 90 55 02

mailkontakt

folge uns auf

  • Facebook