Bürgerlisten Oberösterreich (BLOÖ) beschliessen Selbstauflösung
Kanditatur für die Landtagswahl auf eigener Liste

 

Die Bürgerlisten Oberösterreich (BLOÖ) haben auf ihrem außerordentlichen Landesparteitag am Freitag ihre Selbstauflösung beschlossen und den bisherigen bevollmächtigten Vertreter zum Liquidator bestellt.

Nachdem der ehemalige und vom Vorstand abgesetzte Obmann weiterhin so tut als wäre nichts geschehen, blieb den Mitgliedern leider nichts anderes übrig als seine Selbstauflösung zu beschließen, so Thomas Wallner, der vor der Selbstauflösung noch zum Parteiobmann gewählt wurde.
 

Die Partei wird nun ordnungsgemäß abgewickelt und dafür Wolfgang Stöger als Liquidator bestellt. Stöger habe immer objektiv und im Interesse aller gehandelt und sei dafür am Besten geeignet. Er hat sich dafür bereit erklärt soweit er dabei von Perndorfer unterstützt werde, da diese über gute Kompetenzen in der Finanzgebahrung verfüge. Perndorfer habe Stöger ihre Unterstützung zugesagt, so Wallner weiter.
 

Es war der Wunsch vieler (auch ausgetretener) Bürgerlisten nicht von einer Partei, von der sie sich zwischenzeitlich distanzierten, vereinnahmt zu werden. Diesem Wunsch ist man nun mit der Selbstauflösung nachgekommen. Die Selbstauflösung wurde dem BMI bereits bekannt gegeben, so Stöger.

Ein weiterer Wunsch vieler unabhängiger Bürgerlisten war es seit Bekanntwerden des Ausscheidens Gollners aus dem Vorstand, dass es eine Kandidatur für die Landtagswahl gibt, jedoch nicht unter dem Namen Bürgerlisten Oberösterreich (BLOÖ).

Man ist darüber übereingekommen mit einer eigenen Liste bei der Landtagswahl zu kandidieren, deren Name in der kommenden Woche demokratisch festgelegt wird.